Drucken
Kategorie: Uncategorised
Zugriffe: 3416

18.Abrahamsfest Marl

Bericht:

Beim Familiennachmittag des 18. Abrahamsfestes in der Scharounschule beweisen Kinder ihre Kreativität.

Mit bunten Mitmachaktionen lockte der Familien-Nachmittag des 18. Abrahamsfestes am Sonntag in der Scharounschule viele Kinder und Jugendliche an. Es gab zahlreiche Spielstationen und Info-Stände. Außerdem konnten die Mädchen und Jungen an kreativen Workshops des Begegnungszentrums Intercent, des Kulturvereins Raduga und des Nachbarschaftszentrums Hüls-Süd teilnehmen oder sich einen Dokumentarfilm  der Yunus Emre Moschee ansehen.

Für Groß und Klein fanden Führungen durch die Scharounschule statt, die die Aloysius- und die Musikschule der Stadt Marl beherbergt. Theo Laebusch und Simon May traten beim Familiennachmittag als „Scharoun-Guide“ auf. Gemeinsam mit ihrem Schulfreund Ilker Pecker führten sie interessierte Besucher durch ihre ehemalige Schule.Simon erklärte den Teilnehmern den Hintergrund der großen runden Fenster: „Der Architekt Hans Scharoun wurde in Bremerhaven geboren, deswegen sollte das Fenster, das ihr hier hinter mir seht, für das Bullauge eines Schiffes stehe“, so Simon.

Die Scharounschule spielt auch für die Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft (CIAG) – zusammen mit der Jüdischen Kultusgemeinde im Kreis Recklinghausen – als Veranstalter des Abrahamsfestes eine besondere Rolle. „Die Scharounschule ist ein Ort für alle Generationen. Wir freuen uns sehr, dass wir durch die enge Zusammenarbeit mit den Leitern der Musik- und der Grundschule die Räume für uns nutzen können“, betont Beatrix Ries, eine der Sprecherinnen der CIAG-Steuerungsgruppe.

Mit eigenen Ständen waren beim Familienfest der Kinderschutzbund Marl, der Verein Kulturmäuse, das HOT Hülsberg, der Verein Friedensweg, die Eltern-Initiative Hüls-Süd, das Kunterbunte Chamäleon sowie die ESM (Ev. Stadtkirchengemeinde Marl) und der Jugendtreff WiLLmA der Friedenskirche vertreten. Bei WiLLmA durften sich die Kinder kreativ mit Zeitungsstäben in einem großen Gerüst verewigen.

Das Motto lautet „Kinder!Kinder“: Den Familien-Nachmittag gibt es schon seit Beginn der Abrahamsfeste. Doch da das diesjährige Fest unter dem Motto   „Kinder!Kinder“ steht, war es laut CIAG-Sprecherin Beatrix Ries besonders wichtig, speziell an diesem Tag an alle Erwachsenen zu appellieren, Kinder wertzuschätzen. „Kinder sind ein Geschenk. Es darf nicht sein, dass Kinder von der Grundsicherung leben müssen – auch nicht in Marl.“ Ries freut sich sehr darüber, dass der Schirmherr des diesjährigen 18.Abrahamsfestes Heinz Hilgers der Präsident des Kinderschutzbundes in Deutschland ist. „Wir sind sehr stolz, dass Heinz Hilgers sogar im Oktober in Marl über Kinderarmut und Kinderrechte aufklären wird“. Für die über  200 Besucher endet der Familien-Nachmittag mit einer Abschlussversammlung in der Aula der Scharounschule. Neben einem Auftritt der Band der Musikschule präsentierten die Teilnehmer der Tanz- und Roboterworkshops ihre Ergebnisse.

Quelle: Sina Dietz (Marler Zeitung, 25.9.2018)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen