Aktuell

Jüngere fragen Ältere/Ältere erzählen

Jüngere fragen, Ältere erzählen: Einwanderung aus der
Türkei und Leben in Marl heute. Überzeugender Dokumentarfilm und Baustein
für Film-Archiv zum Thema "Einwandrung und Ankommen"


Fotografin: Hasibe Koc


Am Sonntag, 5.3.2017, staunten viele Jüngere und Ältere bei der ersten
öffentlichen Vorführung eines Filmes „Einwandern und Ankommen“, den
Schüler und Studenten der Yunus Emre – Moschee, Marl-Brassert,  im Winter
2016/2017 gedreht haben. Die Filmemacher hatten Zeitzeugen aus 3
Generationen in ihrer Moschee und in Privatwohnungen interviewt und
gefilmt. Die erste Generation erzählte von ihrer Reise aus der Türkei ins
Unbekannte -  zur Arbeit hier im Ruhrgebiet vor vielen Jahrzehnten. Die
zweite Generation berichtete, worauf es ihnen hier in Marl ankam – Arbeit
und Bildung für die Kinder. Die dritte Generation sprach von der
gelungenen Integration und ihrer Heimat hier.

Die fast 100 Anwesenden waren begeistert. Ein vielseitig einsetzbares
Zeit-Dokument ist entstanden. Der Film ist von Bedeutung für das Erinnern
und Erzählen und Weitersagen, wie es war in den 60er Jahren, als die
Ersten ins Ruhrgebiet und nach Marl kamen. Sie kamen, um zu arbeiten! Um
sich ein Auto leisten zu können, um in die Heimat zu den Verwandten zu
reisen und um Geld zu sparen für ein besseres Leben! Dann kamen die Pläne,
hier zu bleiben, den Kindern eine gute Bildung zu ermöglichen. So
entstanden auch die Moscheevereine, um einen Platz des gemeinsamen Gebets
und einen sozialen Mittelpunkt zu pflegen. Der Film belegt den
Integrationsweg und die Kraft, die aus dem friedlichen und gut
nachbarschaftlichen Miteinander für die ganze Gesellschaft in einem Ort
wie Marl entsteht.  -

Entstanden ist dieser Film im Rahmen des 16. Abrahamsfestes Marl. Es war
nach der „Revue der Kulturen“ vor 3 Wochen im Theater ein weiterer
„Nachschlag“ des 16. Abrahamsfestes.

Die jungen Filmemacher sind sehr ermutigt durch den Erfolg ihrer Arbeit und planen die Fortsetzung dieses Programms „Jüngere fragen/Ältere erzählen“.Schon in früheren 14. / 15. Abrahamsfesten lieferten Aktive in der Fatih-Moschee bereits Filmdokumente aus ähnlichen Interviews. So
entsteht in Marl im Laufe der Abrahamsfeste nach und nach ein zeitgeschichtliches Film-Archiv.