Debatten

 

 

Faschisierung in Italien: 

 

Die 23 jährige Marokkanerin Chaimaa Fatihi von der „Associazione Giovani Musulmani d’Italia“ wollte am Freitag, den 24. November 2017 in der Gemeinde Medole, Provinz Mantua, ihr Buch „Non ci avrete mai — Lettera aperta di una musulmana italiana ai terroristi“ vorstellen. In diesem „offenen Brief einer jungen Muslima“ richtet sie sich gegen den Terror, der im Namen des Islam, ausgeübt wird.

 

Zu einem freien Dialog über einen aufgeklärten Islam in der Migrationsgesellschaft Italien und die Schwierigkeiten junger EinwanderInnen in dem heutigen Italien kam es aber nicht. Eine Gruppe von ca. 20 Nazi-Skinheads der Veneto Fronte Skinhead in schwarzen Bomberjacken marschierte in den Veranstaltungsraum, umstellte die dort anwesenden BesucherInnen und zwang durch einen lauthals auftretenden Sprecher den Anwesenden ihren Diskurs auf. In diesem sprachen sich die italienischen Faschisten gegen eine Immigration nach Italien und einen „Ius Soli“ für Kinder von Migrantinnen aus. Von den sichtbar eingeschüchterten BesucherInnen traute sich kaum jemand verbal gegen das Auftreten der Faschisten und deren rassistische Argumente zu wehren.
Erst als der einladende Bürgermeister der Gemeinde, Giovanni Battista Ruzzenenti, den Nazi-Skinheads der Veneto Fronte Skinheads versprach, zu einer von diesen organisierten Veranstaltung zur Einwanderung und dem „Ius Soli“ zu erscheinen, marschierten die Schwarzhemden wieder ab. Ruzzenenti, der am Anfang des Monats davon gesprochen hatte, dass eine interkulturelle Begegnung und Dialog ohne verbale und physische Gewalt gegen den (islamischen) Fanatismus nötig sei, beugte sich in dieser Situation den von den Faschisten erzeugten Klima der Angst und der Bedrohung — einem Klima des stetig wachsenden Fanatismus von Rechts in Italien.

 

Wie die Gazetta di Mantova ausführte, endete der Abend in Medole mit den betrüblichen Berichten zweier Schüler, Kinder marokkanischer EinwandererInnen, die über die tägliche Diskriminierung an ihren Schulen und der mangelnden Unterstützung, die sie dort seitens der Schulleitung und Lehrer erhielten, berichteten.

 

(Heiko Koch, 26.11.2017)

 

———-

 

 

 

http://antifra.blog.rosalux.de/impressionen-aus-dem-bel-paese-i-wortergreifungsstrategie-auf-italienisch Medole, all’incontro con la Fatihi irrompono gli Skinheads (25.11.2017)

 


http://gazzettadimantova.gelocal.it/mantova/cronaca/2017/11/25/news/all-incontro-con-la-fatihi-irrompono-gli-skinheads-1.16163029

 

 

 


 

Ein wichtiges Votum aus den USA von den dort engagierten muslimischen Frauenverbänden = Women´s Initiative in Spirituality & Equality.

Diese Datei herunterladen (WISE Up Report Has Launched.pdf)  WISE Up Report Has Launched.pdf

 


 

Lorenz Beckhardt, Köln, warnt entschieden und zu Recht vor AfD und dem
aufgekommenen "braunen" Ungeist in Deutschland.

Lorenz Beckardt sprach auf dem Jüdischen Friedhof in Recklinghausen am
Sonntag, 5. November 2017 mittags. In jedem Jahr wird dort am jeweils
ersten Sonntag im November der ermordeten 3.000 Juden in Riga gedacht, die
zuvor aus dem Kreis Recklinghausen, Bochum, Dortmund und Gelsenkirchen
deportiert waren. Die Jüdische Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen lädt
alljährlich dazu ein. Lorenz Beckhardt ist Redakteuer beim WDR Köln. In
2014 veröffentlichte er im Aufbau-Verlag Berlin das Buch "Der Jude mit dem
Hakenkreus. Meine deutsche Familie". Bei dem Gedenken am 5. Nov. 2017
ergriff auch Rolf Abrahamsohn das Wort; er ist letzter Überlebender des
Holocaust im Kreis Recklinghausen, Ehrenbürger im Vest Recklinghausen und
war Schirmherr des 16. Abrahamsfestes in 2016.

Hier die Rede als PDF

Diese Datei herunterladen (Rede zu Recklinghausen am 5. November 2017_final.pdf)  Rede zu Recklinghausen am 5. November 2017_final.pdf

 


 

Menschenrechte für Flüchtlinge

Von Wolf-Dieter Just als PDF

Diese Datei herunterladen (Just - Menschenrechte für Flüchtlinge Druckversion ZEE.pdf)  Just - Menschenrechte für Flüchtlinge Druckversion ZEE.pdf


 
 
Anläßlich "500 Jahre Reformation": Margot Käßmann beim Ev. Kirchentag in Berlin-Wittenberg im Mai 2017. 
Margot Käßmann war Bischöfin  der Ev. Landeskirche mit Sitz Hannover, dann Ratsvorsitzende der EKD Ev.Kirche in Deutschland und bis 31. Oktober 2017 Beauftragte der EKD für "500 Jahre Reformation". 
Quelle:  https://www.kirchentag.de/index.php?id=17858&sessionId=363585101&manuscriptId=3585||1
 
 

 

Atomwaffen endlich verboten

 

Veröffentlicht am 7. Juli 2017

UN beschließen historisches Abkommen

7. Juli 2017 122 Staaten haben am Freitagmorgen bei den Vereinten Nationen in New York einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet. Nach Jahrzehnten stockender Abrüstung senden sie eine klare Botschaft an die Atomwaffenstaaten: die internationale Staatengemeinschaft akzeptiert den bisherigen Sonderstatus der Atommächte nicht länger. Das völkerrechtlich verbindliche Abkommen verbietet neben der Herstellung, dem Einsatz und Besitz auch die Drohung mit einem Nuklearschlag sowie die Stationierung von Atomwaffen in anderen Staaten. Damit handelt künftig auch die Bundesregierung mit der nuklearen Teilhabe in der NATO und der Verfügung über US-Atomwaffen in Deutschland gegen geltendes Völkerrecht. Die Bundesregierung blieb aus diesem Grund und auf Druck der USA den Verhandlungen fern.

Der ganze Artikel unter folgenden Link: https://www.icanw.de/neuigkeiten/atomwaffen-endlich-verboten/

 

EIN AUFRUF

Wir lassen uns nicht in „Wir“ und „die Anderen“ spalten!

Ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern, Lehrenden und Aktivisten appellieren in einem Aufruf an die Öffentlichkeit und Politik, zusammenzuhalten – unabhängig von Herkunft und Religion. Das MiGAZIN veröffentlicht den Aufruf im Wortlaut:

Den ganzen Artikel unter folgenden Link: http://www.migazin.de/2017/09/29/ein-aufruf-wir-lassen-uns-nicht-in-wir-und-die-anderen-spalten/

 

Die Stadt als dritter Erzieher - neben Familie und Schule. 

 

"Umbrüche und Aufbrüche" ist das Thema des 17.Abrahamsfestes 2017 in Marl (Kreis Recklinghausen). Der Kontext dazu ist die Stadt Marl - selber in Umbrüchen und Aufbrüchen.  

 Diese Datei herunterladen (The Hot Wire - Westfalenspiegel 4-2017.pdf)   The Hot Wire - Westfalenspiegel 4-2017.pdf

Quelle: Westfalenspiegel 4 - 2017, der Autor Andreas  Rossmann veröffentlicht in der FAZ.

 

 

Diese Datei herunterladen (2017-02 bpb - Gülen Bewegung.pdf)   2017-02 bpb - Gülen Bewegung.pdf

 Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung