17. Abrahamsfest  Basis- Infos für die Presse/Medien u.a.:

                                                                                                                       27.8.2017

 

Basis- Infos für die Presse/Medien u.a.:

 

Das diesjährige 17. Abrahamsfest Marl beginnt am SO 17.Sept. 2017 um 17 Uhr in der Synagoge in Recklinghausen. Es folgen bis zum Gastmahl im Rathaus Marl am DI 12. Dez. 2017, 18 Uhr zweiundzwanzig Veranstaltungen, Aktionen und Workshops  mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und allen Generationen. Zusätzlich behandeln 5 Projekte wichtige Themen mit vielen weiteren Terminen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmenden sind Heranwachsende!  

 

 

Seit dem 1. Abrahamasfest Marl im Herbst 2001 gilt als Zielsetzung: „Begegnungen. Frieden in der Stadt. Stadt ohne Rassismus“.

Schirmfrau des 17. Abrahamsfestes: Christel Neudeck (Troisdorf  bei Bonn-Köln) – Staatspreisträgerin NRW zusammen mit ihrem im Mai 2016 verstorbenen Ehemann Rupert Neudeck. Sie wird  am 11. Okt. 2017, 19.30 Uhr  im Rahmen des Abrahamsfestes in Marl sprechen.

Das Gesamtthema dieses 17. Abrahamsfestes lautet: „Umbrüche, Aufbrüche“.  In Zeiten von Abschottungen, Mauern auch in Köpfen, sog. "Kampf der Kulturen" (in Wirklichkeit: Kämpfe zwischen Extremisten, die Kulturen und Religionen missbrauchen) , barbarischen Terroranschlägen, allgemeinen Verunsicherungen, Polarisierungen und Spaltungen in Gesellschaften bis hinein in Familien und Gemeinden sind solche Programme wie das Abrahamsfest unermesslich wichtig. Sie bewirken Verbindungen vor Ort und in der Region: Es sind vertrauensbildende Projekte. Gut nachbarschaftliche Kooperationen sind wichtiger als je, wichtiger als in früheren Jahren gedacht.

Wir haben durch die jährlichen 17 Abrahamsfeste seit 2001 eine Vertrauensbasis zwischen allen Religionen, Gemeinden, Ethnien und sozialen Milieus erreichen können und Jugendliche sind aktiv. Wir erreichten im vorigen Jahr circa 3.000 Menschen. In allen Städten des Kreises Recklinghausen und darüber hinaus.

Das Abrahamsfest Marl/Kreis Recklinghausen ist überregional bekannt. Unsere Homepage wird stark besucht.

 

1. Auftakt und Abschluss: mit allen Generationen:

# Auftakt: (1.) Das17. Abrahamsfest beginnt am Sonntag, 17. September 2017 um 17 Uhr in der Synagoge in Recklinghausen, mit einem einstündigen Konzert, gestaltet von 3 Chören: dem Vokalensemble der Jüdischen Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen unter Leitung von Nikolai Miassojedov, dem Bochumer St.Kyrill und Method Chor unter Leitung von Nikolai Miassojedov mit dem Ökumenischen Projektchor Marl unter Leitung von Charlotte Charlier/Johanna Poczkay und dem Islamischen Ilahi-Projektchor aus Moscheen in Marl unter Leitung von Semihr Demircioglu. Anschließend ist Raum und Zeit für viele Gespräche bei koscherer Bewirtung. Kooperation mit dem Interkulturellen Rat in Deutschland (Darmstadt) und mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen.

# (2.) Ein Familien-Nachmittag für alle Generationen folgt am Sonntag, 8. Oktober 2017, 15 – 17 Uhr in der Fatih-Moschee, Bachackerweg 197, 45772 Marl-Hamm: Kurz-Filme zeigt und bespricht Thomas Damm (Filmpädagoge und ev. Pfarrer – früher in Marl und nun in Schwerte). Dazu wirken Grundschulen und Kinder von Raduga bzw intercent Marl mit. Es gibt Kuchen und Erfrischungen.

# Abschluss: DI 12. Dez.  2017, 18 – 21.00 Uhr im Rathaus Marl: Das 17. Abrahamsfest endet mit dem Gastmahl, mit interkulturellen Darbietungen,gemeinsames Essen am Buffet, mit allen Generationen. Ein inzwischen „legendärer“ Abend, voriges Mal mit 400 Menschen aus allen Generationen, u.a. vielen Flüchtlingen.

 

2. Mehr als die Hälfte der Veranstaltungen des 15. Abrhamsfestes bewegt Heranwachsende.

 

2.1.: Zu Besuch sind Kinder aus Kirchen und Moscheen in ihren Stadtteilen: zu Terminen nach Absprachen.

 

2.2.: In Aktion sind Jugendliche. Schulen. Jugendzentren:

 

# „Nachmittags um Fünf: Pizza essen und Filme gucken“: Ab Freitag, 15. September 2017 um 17 Uhr auf Einladung von Friedensweg e.V.Wiesenstr. 22, Marl-Drewer. Dieses Veranstaltungsformat gibt es monatlich in wechselnden Jugend-Orten und wechselnden Trägern, am Samstag 21. Oktober um 17 Uhr in der Kuba-Moschee, am Freitag 3. November um 17 Uhr im Ernst-Reuter-Haus, am Freitag 1. Dezember um 17 Uhr in der El-Khodr-Moschee und am Sonntag 10.Dezember um 17 Uhr im Jüdischen Jugendclub Agada in Recklinghausen.

# Neu und ein Experiment: Ältere Jugendliche erklären jüngeren SchülerInnen ihre Gotteshäuser: am 22.November von 11.30 – 18 Uhr ist die Martin Luther King Schule mit 25 SchülerInnen und Lehrkräften unterwegs: zuerst in der Pauluskirche, dann in der Fatih-Moschee und schliesslich in der Synagoge in RE. Am 6. Dezember ist die Willy Brandt Gesamtschule unterwegs in St.Georg, dann in der Fatih-Moschee und schliesslich in der Synagoge in RE. Jeweils ältere Jugendliche wirken als „guides“ in ihrem jeweiligen Gotteshaus.

# Ein bewährter Klassiker seit vielen Abrahamfesten: Ab November beschäftigen sich 8 Schulen und 4 Jugendzentren in „Kreativen Workshops“ zu Abrahamsgeschichten, für eigene schulische Aufführungen und für die gemeinsame „Revue  der Kulturen“ im Theater Marl am SO 18. Feb.2018, 14 Uhr. Einige solcher Inszenierungen wurden früher bereits eingeladen zum Bundespräsidenten in Berlin, zu Ehrungen und Fortbildungen in Münster u.a.

# Kreativ und einen Halb-Tag lang intensiv lernen am 7., 8. Und 9. November vormittags und nachmittags Kinder aus 6 Grundschulen im „Abrahams-Haus“ (Karl Liebknecht Str. 10, Marl-Drewer) unter dem Motto „Judentum, Christentum und Islam – zum Anfassen“. Immer wieder fragen sie beim Weggehen, ob sie morgen wieder kommen können.

# Aufgrund der erfreulichen Resonanz im Vorjahr ist am DI, 14. November , 15- 17 Uhr wieder eine Entdeckungstour im Skulpturenmuseum Glaskasten Marl im Rathaus: Video-Klang-Kunst und Skulpturen werden dabei neugierig erlebt – dazwischen gibt es Erfrischungen. Auch Erwachsene sind eingeladen. Voriges Jahr waren auch viele Flüchtlinge gekommen.

# In Kooperation mit dem Grimme-Institut erleben dort Grundschul-Kinder am 21. Nov. mittags von 11 – 12.30 Uhr Kurzfilme als „Kino echt anders“.

# In Kooperation mit der Kinder-/Jugendbücherei „Türmchen“ stellt im HoT „Boje“ am Do 16. Nov. 18 Uhr die aus China stammende Illustratorin und Schriftstellerin aus Münster Pei-yu Chang ihr preisgekröntes Buch vor: „Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin“ – es ist in großen Feuilleton begeistert empfohlen.

 

2.3: Dazu kommen spannende Veranstaltungen mit Erwachsenen (und älteren Jugendlichen):

 

# In Kooperation mit der VHS „die insel“ entwickelt Klaus von Stosch (kath. Theologieprofessor in Paderborn) die vergleichende – so genannte „komparative“ – Theologie für den Dialog der Religionen. Demnach gibt es mehrere Wahrheiten. Am DI 19. Sept. um 19.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus der Religionen, Römerstr. 59 – neben der Pauluskirche, Marl-Hüls.

# Die Schirmfrau des 17.Abrahamsfestes Christel Neudeck spricht am MI 11. Okt. 2017, 19.30 Uhr „Unser Leben in Umbrüchen und Aufbrüchen. Rupert Neudeck und Christel Neudeck durch dick-und-dünn“. Im St. Pius-Pfarrheim, Friedrich-Wilhlem-Weber Str. 16a, Marl-Brassert.

# In Kooperation mit dem Grimme-Institut geht es am DO 7.Dez. 2017, von 18.30 – 21 Uhr in einem Film-Abend um „Gutes Leben – heute?“. Ein preisgekrönter Film wird gezeigt, mit dem anwesenden Filmemacher kommen wir ins Gespräch.

# In Kooperation mit dem Chemie-Unternehmen Evonik ist am FR 15. Dez.nachmittags 14 – 16 Uhr ein Betriebsbesuch mit Jugendlichen und ihren Lehrkräften, Eltern und Förderern zur Ausbildung bei Evonik: Was bietet das Unternehmen? Was müssen jugendliche Azubis heutzutage leisten.

 

2.4: Über einen längeren Zeitraum arbeiten Heranwachsende und Erwachsene an folgenden 5 Projekten: Ergebnisse werden öffentlich vorgestellt:

 

# Projekt 1: im Ernst-Reuter-Haus, Sperberweg 5, Marl-Hamm: „Digital dabei – Es dreht sich alles um Handy.

# Projekt 2: in der Yunus Emre Moschee, Haardstr. 2, Marl-Brassert: „Jüngere fragen/Ältere erzählen“ - Ihre Aufbrüche vor Jahrzehnten in der Einwanderung hierher. Eine Filmdokumentation entsteht.

# Projekt 3: in etlichen Gemeinden und Einrichtungen werden große Holzfiguren gestaltet. „Typisches“ aus Kulturen und Religionen.

# Projekt 4. Mit Schulen und Einrichtungen werden die Kreativen Workshops zu Abrahamsgeschichten für die Revue der Kulturen entwickelt. (s.o.)

# Projekt 5: In Interkulturellen Trainings werden ehrenamtliche Jugend-MitarbeiterInnen geschult.

 

Weiter ist uns wichtig:

 

Veranstalter seit 2001: CIAG Marl Die Christlich—Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl in Kooperation mit den Kirchen und Moscheen in Marl, mit der Jüdischen Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen, dem Integrationsrat Marl und der Stadt Marl. Dazu weitere, 60 lokale, regionale und bundesweite Kooperationspartner.

Dank an die finanziellen Förderer auch des 17. Abrahamsfests: Stadt Marl, Land NRW: Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Bistum Münster, Ev. Kirche von Westfalen, GEW Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft NRW, Sparkasse Vest Recklinghausen, Volksbank Marl-Recklinghausen. Der Interkulturelle Rat in Deutschland (Sitz: Darmstadt) fördert den Auftakt mit Unterstützung des Bundesministeriums des Innern (Berlin).

Was sind die „Kochrezepte“ im Gelingen des Abrahamsfestes?   Aktualität ohne Scheuklappen, Vernetzung und Kooperation, Ehrenamtlichkeit bei den Verantwortlichen, gleiche Augenhöhe und Respekt vor einander, Neugier auf Kommendes, zeitgemäßes Interesse an den „Großen Erzählungen“ wie Abraham/Ibrahim im gemeinsamen Welt-Kulturerbe - dank der drei Buch-Religionen Judentum, Christentum, Islam