Aktuell

Presseankündigung: Das Abrahamsfest Marl-Recklinghausen ist eingeladen zum Bürgerfest des Bundespräsidenten in Berlin

 

17. Abrahamsfest Marl                                                                               30.8.2017

 

Das Abrahamsfest Marl/Kreis Recklinghausen ist von Bundespräsident Steinmeier zum großen Bürgerfest im Schloss Bellevue in Berlin am Freitag, 8.Sept. 2017 nachmittags und abends eingeladen. Die Einladung dazu kam kürzlich überraschend. Denn im Laufe der vergangenen Jahre war in 2015 nur Hartmut Dreier eingeladen, der absagte und vorschlug, Vertreter der 3 Religionen gemeinsam einzuladen. Von Marl aus wurden dafür Anfang 2016 nominiert: Igor Kucnecov , Günter Tewes und Muhammet Catmak. Keine Reaktion in 2016 aber in diesem Sommer 2017 kam die Einladung des Bundespräsidenten Steinmeier und seiner Frau Büdenbender an alle Genannten aus 2015 und 2016. Sie fahren in Begleitung ihrer Ehefrauen.

 

Es sind: Hartmut Dreier (ev. Pfr. i.R.), Igor Kucnecov (Jüdische Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen), Günter Tewes (kath. Pastoralreferent Marl), Muhammet Catmak (Marler Moscheen) – sie vertreten in Berlin am 8. Sept. 2017 das Abrahamsfest Marl. Es wird seit 2001 jährlich im Herbst veranstaltet von der Christlich-Islamischen Arbeitsgemeinschaft Marl in Kooperation mit den Kirchen und Moscheen in Marl, mit der Jüdischen Kultusgemeinde im Kreis Recklinghausen, dem Integrationsrat und der Stadt Marl. Es ist vernetzt mit derzeit 60 Kooperationspartnern. Es ist das älteste Abrahamsfest in Deutschland, das kontinuierlich veranstaltet wird und andere angeregt hat. Mehr müssten angeregt werden, wenn man die gegenwärtige Weltlage betrachtet, wo Hass gegen andere und Andersgläubige, Bürgerkrieg, terroristische Anschläge und Abschottung gegen Fremde und Ungewohntes im Vormarsch zu sein scheinen. Das Abrahamsfest Marl will seit 2001 Begegnungen und gut nachbarschaftliche Kooperation bewirken, zur mitmenschlichen Lebensbildung beitragen und dadurch Not wendende Zielsetzungen wie „Frieden in der Stadt“ und „Stadt ohne Rassismus“ befördern.

Das diesjährige 17. Abrahamsfest hat als Thema: Umbrüche und Aufbrüche“. Die Schirmfrau ist Christel Neudeck (Troisdorf bei Bonn-Köln).Es beginnt am Sonntag, 17. September 2017 um 17 Uhr in der Synagoge und endet am Dienstag, 12. Dezember 2017 abends mit dem Gastmahl im Rathaus Marl. Dazwischen gibt es 22 Veranstaltungen und 5 laufende Projekte mit Kindern, Jugendlichen/ Schulen/ Jugendeinrichtungen, mit Erwachsenen und mit allen Generationen. Jedes Abrahamsfest wird verantwortet von einem Team von ca 20 Personen aller Generationen, verschiedener Religionen und kultureller Herkunft. Alle arbeiten ehrenamtlich. Voriges Jahr nahmen fast 3.000 Personen teil. Gefördert wird das Abrahamsfest von: Stadt Marl, Land NRW, Bistum Münster, Ev. Kirche von Westfalen, GEW NRW, Sparkasse Vest RE und Volksbank Marl-RE. Der Interkulturelle Rat in Deutschland (Darmstadt) fördert den Auftakt.

Die Schirmfrau Christel Neudeck wird am MI 11.Oktober 2017, 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Pius, Marl-Brassert sprechen zu „Unser Leben in Umbrüchen und Aufbrüchen. Rupert Neudeck und Christel Neudeck durch dick-und-dünn“.