Aktuell

Für den ESM-Gemeindebrief Okt und Nov 2017

Feste unserer Nachbarn:

5. – 12. Okt.2017: „Sukkot“ – Das jüdische „Laubhüttenfest“ Sukkot ist ursprünglich ein Erntedankfest. Zugleich ist es eins der drei Wallfahrtsfeste (Pessach, Schwout, Sukkot). Sukkot erinnert an die Wüstenwanderung des damaligen Israel mit Mose nach ihrem „Auszug aus Ägypten“ und an das Wohnen in unfertigen Hütten in dieser Wüstenzeit.

13.Okt. 2017: „Simchat Tora“ – In der Synagoge werden im Laufe eines Jahres die fünf Bücher Mose, die Tora, von Anfang bis Ende gelesen. Am diesem Tat Simchat Tora=Fest der Torafreude ist der letzte Abschnitt erreicht; die Vorleser tragen die Tora-Rollen in Freude durch die Synagoge.

Im Islam sind im Okt und Nov. 2017 keine besonderen Feste.

 

17.Abrahamsfest Marl:

Es ist seit dem Auftakt und den ersten Veranstaltungen im September nun im vollen Gang. In der zeitlichen Reihenfolge der Termine laden die Veranstalter, zu denen auch die ESM gehört, herzlich ein. Alle sind entgeldfrei.

SA 8.Okt. 2017;15 – 17 Uhr: Familien-Nachmittag in der Fatih-Moschee, Bachackerweg 197, 45772 Marl-Hamm. Kurzfilme für Kinder werden gezeigt und darüber geredet (das macht auch in diesem Jahr wieder Pfr. Thomas Damm, früher Marl-Sinsen, nun Schwerte; er ist ausgewiesener Filmexperte). Außerdem: Bühnenauftritte von Schulen und Jugendeinrichtungen. Mittendrin gibt es Kuchen und Erfrischungen samt Kaffee/Tee am Buffet.

MI 11. Okt. 2017, 19.30 Uhr im Pfarrheim von St. Pius, Friedrich-Wilhelm-Weber-Str. 16a, 45 768 Marl-Brassert: Christel Neudeck: „Unser Leben in Umbrüchen und Aufbrüchen – Rupert Neudeck und Christel Neudeck durch dich-und-dünn“ Christel Neudeck ist Schirmfrau des ganzen 17.Abrahamsfestes. Mit ihrem im Mai 2016 verstorbenen Mann Rupert retteten sie über 11.000 Flüchtlinge aus Vietnam in 260 Einsätzen vor dem Ertrinken – seitdem kennen viele deren Hilfsorganisation  „Cap Anamur“, die bis heute in den schrecklichsten Brennpunkten der Erde tätig ist, mit Freiwilligen aus christlichen und inzwischen auch aus muslimischen Familien, aus humanitär denkenden Kreisen (die „Grünhelme“). Frau Neudeck ist seit 2016 Staatspreisträgerin NRW. Sie hat viel zu sagen! – Interkulturelles Begleitprogramm von der Musik-Gruppe Maranatha.

SA 21. Okt. 2017, 17 Uhr in der Kuba-Moschee, Sickingstr. 40, 45772 Marl-Hüls: „Pizza & Filme“  Jugendliche sind eingeladen zum Anschauen von spannenden, guten Filmen und reden darüber. Es gibt Pizza und Getränke. Ein beliebter Treff mit jungen Menschen.

FR 3. Nov. 2017, 17 Uhr im Ernst-Reuter-Haus, Sperberweg 3-5, 45772 Marl-Hamm: „Pizza & Filme“. Zu diesem Format siehe Erklärung am 21.Okt. Diesmal soll u.a. ein selbst gedrehter kleiner Film über „das Handy“ (vom Kongo bis in unsere Hände hierzulande) vorgestellt werden, der zur Zeit als Teil des Abrahamsfestes im Ernst-Reuter-Haus entsteht, zusammen mit der Ev. Jugend und ihren Förderern in NRW.

Di bis DO:  7. bis 9. Nov. 2017 im Abrahamshaus, Karl-Liebknecht-Str. 10, 45770 Marl-Drewer: Vormittags und nachmittags treffen sich Grund-Schulklassen und begreifen im kreativen Rollenspiel und im Gespräch mit jüdischen, christlichen und muslimischen Teamern , wie Juden, Christen und Muslime leben und feiern. Oft fragen Kids beim Weggehen: „Können wir morgen wieder kommen?“.

DI 14. Nov. 2017, 15 – 17 Uhr: Jugendliche und Erwachsene gehen im „Skulpturenmuseum Glaskasten“ im Rathaus auf Entdeckung. Sie erleben Video-Klang-Kunst und einige Skulpturen auch auf dem Platz vor dem Rathaus. Sie stellen auch ihre Fragen („es gibt keine dummen Fragen!“), hören etwas zur modernen Kunst und zwischendurch gibt es Pizza und Erfrischungen am Buffet.

DO 16. Nov. 2017, 18 Uhr im HOT „Boje“, Martin-Luther-Strasse, 45768 Marl-Brassert: die Autorin und Illustratorin Pei-yu-Chang stellt ihr auch von den Medien begeistert gelobtes, wunderschönes Bilderbuch vor: „Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin“. Zusammen mit der Kinder- und Jugendbücherei „Türmchen“ – aber nicht dort sondern in der Boje! „Herr Benjamin“ –das ist Walter Benjamin, einer der einflussreichsten Denker, der als Jude in der Nazizeit verfolgt wurde und bei seiner Flucht von Südfrankreich über die Berge in verzweifelter Lage sich das Leben nahm; er hatte immer einen Koffer bei sich, Menschen fragten sich, was darin sei – und dieser Koffer ist seit seinem Tod verschwunden. Die in China geborene Pey-yu-Chang lebt in Deutschland und hat dazu eine bewegende Geschichte geschrieben und illustriert.

DI 21. Nov. 2017, 11 – 12.30 Uhr im Grimme-Institut, Eduard Weitsch Weg 25, Marl-Mitte: SchülerInnen im Alter von 10 – 12 Jahren der Hauptschule und der beiden Gesamtschulen schauen sich Kurzfilme an und reden darüber mit Filmexperten wie Aycha Riffi und Stefan Schroer vom Grimme-Institut. „Kino echt anders“ - Beide sind aus entsprechenden Veranstaltungen in Oberhausen und Duisberg sehr versiert und beliebt.

 

MI 22. Nov. 2017 von 11.30 bis 18 Uhr sind SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9/10 der Martin Luther King Schule unterwegs unter dem Motto: „Ältere Jugendliche erklären jüngeren Jugendlichen ihr Gotteshaus“. Auf der Rundreise ist um 11.30 Uhr die Pauluskirche die 1.Station, von dort geht es weiter zur Fatih-Moschee für 13 Uhr und – nach einer Mittagspause dort –  treffen sie um 16 Uhr in der Synagoge in Recklinghausen ein.  Es ist ein Experiment, wo Schulen und religiöse Gemeinden sehr praktisch und jugend-nah zusammenarbeiten.