Über uns

Gemeinwesenarbeit – interkulturell und interreligiös

Seit 1984 engagiert für Frieden in der Stadt

 

Die Christlich – Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl ist ein Zusammenschluss von engagierten Menschen:aus Christentum und Islam, beim Projekt jährliches „Abrahamsfest“ aus den drei Abrahams-Religionen: Judentum, Christentum und Islam. Das jährlich im Herbst stattfindende Abrahamsfest gibt es seit Herbst 2001 (kurz nach dem 11.September).Im Herbst 2010 findet zum 10.Mal statt.

Die Bandbreite von religiösen, weltanschaulichen, kulturellen, sozialen und politischen Einstellungen ist breit.
Uns verbindet die Verantwortung und Praxis für Respekt und Toleranz, für Verständigung und Akzeptanz, für Begegnung und Frieden zwischen den Religionen und im Gemeinwesen.
Seit 1984 arbeiten wir ehrenamtlich und zivilgesellschaftlich; dabei finden wir Unterstützung durch professsionell arbeitende Hauptamtliche wie PastorInnen, LehrerInnen, SozialarbeiterInnen.
Seit 1984 wirken wir ohne Unterbrechung und beharrlich und immer in drei Richtungen:
Begegnung zwischen den religiösen Gemeinden und ihren Mitgliedern
Interkulturelles Lernen und Zusammenleben in den Schulen
Öffentlichkeitswirksame große Veranstaltungen (wie z.B. das Abrahamsfest) in der Stadt und im Gemeinwesen

Arbeitsschwerpunkte:

Die Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl organisiert und fördert:

• Wechselseitige Informationen über Glauben und Leben im Christentum und Islam

• Begegnungen zwischen Moschee-Gemeinden und Kirchen-Gemeinden und ihren Gruppen (z.B. Vermittlung von Besuchen in Moscheen und Kirchen)

• Inter-religiöse und inter-kulturelle Begegnungen von Frauen, Gespräche über ihre Situation, Rolle und ihre „power“.

• Abrahamsfest: seit 2001 jährlich im Herbst, mit Kindern, Jugendlichen/Schulen und Erwachsenen. Träger: CIAG mit den Kirchen und Moscheen in Marl, der Jüdischen Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen, dem Integrationsrat und der Stadt Marl.

• Gemeinsame Gebete der Religionen an bestimmten Festtagen, Schulfeiern und öffentlichen Ereignissen.

• Initiativen zu inter-religiösem Lernen und Begegnung zwischen Kindern und Jugendlichen (z.B. in Kindergärten, Schulen, Jugendheimen).

• „Antirassismustag“ aller Marler Schulen mit SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6, Träger: CIAG, Stadt und Schulen.Zum Antirassismustag der UNO (21.März).

• „Kunterbuntes Chamäleon“ : Interkulturelle Schul-, Jugend- und Stadtteilarbeit an und mit der Martin Luther King-Gesamtschule Marl. Träger: Ev. SchülerInnenarbeit Westfalen (www.esw-berchum.de)

• Gemeinwesen-Kooperation mit Stadtteilbüros und Integrationsagentur NRW in Marl

• Motivierung Jugendlicher für schulische und berufliche Qualifizierung

• Beratende Mitwirkung bei kommunal-politischen Themen von religiöser/ inter-religiöser Bedeutung (z.B. Moschee-Bau, Azan-Ruf, Gebetsräume in Krankenhäusern)

• Beteiligung bei sozialen, wirtschaftlichen, politischen, kulturellen Entwicklungen in der Stadt und der Region (z.B. Strukturwandel, Bergbau, „Soziale Stadt“, Leitbild der Stadt).

• Mit der Stad Giresun/Schwarzes Meer Türkei: seit Jahren gute Austausch-Beziehungen von Martin Luther King Schule/“Kunterbuntes Chamäleon“ mit Anadolu Lisesi Giresun-Kesap und mit Erwachsenen

• “Phönix Fliegt! (nördliches) Ruhrgebiet und Türkische Schwarzmeer-Region um Giresun Hand-in-Hand“: seit April 2012 Kooperation in Wirtschaft, Schule/Jugend und “Abraham“-Themen


Auf Dauer angelegt sind unsere folgenden Projekte:

Zwei interkulturelle/interreligiöse Frauen-Kreise. Der „Anti-Rassismustag der Marler Schulen“ (gemeinsam mit der Stadt Marl und allen Schulen in Marl, mit 350 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6 = circa 12 Jahre alt, plus 50 Erwachsenen, teils Ehrenamtliche, teils Hauptamtliche. Zeitlich in der Nähe des 17.März Antirassismustag der UNO)
Das „Kunterbunte Chamäleon“ (Stadtteil-Arbeit und Vernetzung in der gemeinsamen Trägerschaft : Ev. SchülerInnen-Arbeit Westfalen/Berchum bei Hagen im Sauerland, Jugendamt der Stadt Marl, Ev. Stadtkirchengemeinde Marl: Bezirk Paulus, Martin Luther King Schule, Christlich – Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl). Hier geht es um sozialpädagogische Bildung und Freizeit innerhalb der Ganztagsschule und in der Freizeit/an Wochenenden im Stadtteil bzw auf Wochenend-Tagungen bzw Ferien-Camps in Berchum.
Seit Herbst 2001 das (jährliche) Abrahamsfest in der Trägerschaft der Christlich – Islamischen Arbeitsgemeinschaft Marl in Zusammenarbeit mit den Kirchen und Moscheen in Marl, mit der Jüdischen Kultusgemeinde Kreis Recklinghausen, dem Integrationsrat und der Stadt Marl. (mit weiteren Kooperationspartner bei den einzelnen Abrahamsfesten). Dazu gehören Begegnungs-Programme mit Kindern in ihren Stadtteilen, mit Schulen und Jugendlichen sowie mit Erwachsenen – jeweils im Herbst eines Jahres.Thema des 9.Abrahamsfestes Herbst 2009 war: „Jung und Alt – Kinder dieser Erde“, Thema des 10.Abrahamsfestes Herbst 2010 wird sein: „Bildung – menschlich/Kulturen – vielfältig/Religionen - weltgewandt“

 

Weitere Vernetzungen:

Die Christlich-islamische Arbeitsgemeinschaft ist vernetzt und kooperiert mit den 4 Stadtteilbüros in Marl (in der Trägerschaft des Jugend-/Sozialamtes der Stadt Marl und der Diakonie bzw der AWO).

 

Auf bundesweiter Ebene

Die Christlich – Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl ist Gründungs-Mitglied des = Koordinierungsrates des Christlich-Islamischen Dialogs in Deutschland e.V. (=KCID, Sitz: Köln). Kontakte und Vernetzungen bestehen mit dem Programm.