Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Marl - Schulklassen und Flüchtlinge
erkunden Skulpturen rings um das Rathaus Marl zum Thema "Frieden oder
Krieg?".

Sehr eindrücklich verlief diese Veranstaltung. Bei strahlender Sonne
fanden sich vor dem Rathaus Marl zahlreiche Menschen ein: Ein
Leistungskurs der Willy Brandt Gesamtschule (mit ihrer Lehrerin Sylvia
Frechen). Eine Klasse des Hans Böckler Berufskollegs (mit ihren
Lehrerinnen Frauke Arnold und Rebecaa Gebauer). Flüchtlinge aus Syrien
(mit ihrem Flüchtlingsberater Frank Rölin), die auch auf ihre Erfahrungen
und ihren Fluchtgrund aufmerksam machten. Einige weitere Erwachsene.



Im Rahmen eines Abrahamsfestes luden die Jüdische Kultusgemeinde Kreis RE
und das 19. Abrahamsfest erstmalig zum Fest "Simchat Thora" am 22. Okt.
2019 in die Synagoge in RE ein. Dieses Mal kamen bemerkenswert zahlreich
die Menschen zusammen. Dr. Mark Gutkin, Vorsitzender der Jüdischen
Kultusgemeinde Kreis RE, meinte zum Abscheid: "So machen wir es in den
nächsten Jahren weiter, gemeinsam mit dem Abrahamsfest. Wir ergänzen
künftig noch ein anschliessendes Beisammensein bei Getränken und
Gesprächen". Die teilnehmenden Nicht-Juden waren erfreut über die
fröhliche Atmosphäre von Simchat Thora, zu Deutsch: "Fest der
Thorafreude". An diesem Tag ist der letzte Abschnitt der Lesung aus der
Thora erreicht. Am kommenden Sabbat wird die Thora wieder abschnittsweise
von vorne an verlesen. Gemeindeglieder tragen an "Simchat Thora" die
Thorarollen singend mit Tanzschritten durch die Synagoge. Bonbons werden
in die Gemeinde geworfen, Kinder werden mit Süßigkeiten beschenkt.
Die Fotos der Fotogalerie zeigen etwas von der Fröhlichkeit dieses Tages.

  1. Abrahamsfest Marl Kreis Recklinghausen

www.abrahamsfest-marl.de                                                                            16.11.2019

  

  

 

Bericht: Judith Neuwald-Tasbach: „Frieden in Nachbarschaft und Welt – aus jüdischer Sicht“

Dieses war ein eindringlicher, lebendiger und erschreckend aktueller Abend. Die Referentin Judith Neuwald-Tasbach wurde 1959 in Gelsenkirchen als Tochter von Überlebenden des Holocaust geboren. Seit 2007 ist sie Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen, Gladbeck und Bottrop. Sie ist eine der bekanntesten jüdischen Persönlichkeiten hierzulande mit viel Erfahrungen und Vertrauen in christlichen und auch in muslimischen Gemeinden.

Mittwoch, 11.Dezember 2019, 18 - 21 Uhr. Im Rathaussaal Marl das legendäre Gastmahl mit interkulturellen Darbietungen, Reden am Buffet. Anmeldung nicht erforderlich. Eintritt frei. Rechtzeitig kommen, um Platz zu finden.

Flyer

Gestaltung: Johanna Ries

 

Attachments:
Download this file (Gastmahl 11.12.19.pdf)Gastmahl 11.12.19.pdf[ ]323 kB